Januar 5 2021

Hausbesetzung in Lützerath 05.01.21

Polizei räumt Aktivist*innen vom Hausdach. Foto Nino Pandari

Gegen 6 Uhr Morgens am 05.01.21 hat eine Gruppe von 5 Aktivist*innen ein Haus in Lützerath Besetzt. Grund war das Gestern der Konzern “RWE” mehre Häuser mit Bauzäunen abgesperrt hat.

Dies ließ, darauf schließen das heute der Konzern mit dem Abriss dieser Häuser beginnen will.

Gegen 8 Uhr morgens rückte dann die Polizei mit einer Hunderschaft an. Um 11:30 ca kündigte die Polizei an die Aktivist*innen vom Dach zu räumen.

Transpi von Alle Dörfer Bleiben Foto:Nino Pandari

Die ganze aktion verlief friedlich. Es war eine tolle Stimmung vor Ort. Die Aktivist*innen auf dem Dach, wurden nie alleine gelassen. Es war immer Support vor Ort. Es gab auch eine kleine Straßenblockade, damit die Kletter Cops der Polizei nicht zum Ziel kommen konnten.

Viele Aktivist*innen und Unterstützer*innen vor Ort. Foto:Nino Pandari
Dirk Weinspach Polizeipräsident ist auch vor Ort. Foto:Nino Pandari

Um 11:45 dann haben sich 2 der 5 Aktivist*innen in ein Lockown geschlossen.  Gegen 11:50 räumte die Polizei dann mit einer Hebebühne die Aktivist*innen vom Dach.

Polizei Entfernt das Lockown. Foto:Nino Pandari

Um 12:40 ca war die Räumung dann benedet. Vor Ort hat die Polizei die Personalien der 5 Aktivist*innen aufgenommen. 3 von 5 wurden dann aber von der Polizei mit dem Gesa Transporter laut Polizei angaben nach „Erkelenz“ gefahren. Die beiden anderen durften wohl vor Ort gehen.

Aktivist*innen in der Polizei Maßnahme Foto:Nino Pandari

Der Konzern „RWE“ hat wohl Anzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt.

Die Mitarbeiter*innen von „RWE“ haben danach angefangen das Haus auszuräumen. Es sieht, also alles danach aus, das der Konzern kein Intresse daran hat, die Dörfer zu retten.

Daher wird der Protest wohl weiter gehen.


*Meinung: Ich finde es super, das der Protest auch jetzt weiter geht und das die Dörfer nicht alleine gelassen werden, der Konzern „RWE“ wird nicht aufgeben also dürfen wir das auch nicht. Daher danke ich an dieser Stelle den Aktivist*innen für ihren Einsatz. Ihr seid super.*


Weiter Fotos zu heute findet ihr Hier: https://foto-panda-tv.myportfolio.com/hausbesetzung-lutzerath-05012021

Dezember 13 2020

RWE Werkschutz Greift Presse/Freiheit an!!!

Panda-TV und andere Kolleg*innen von der Presse haben die Aktionen rund um Ende Gelände begleitet. Wir waren am 26.09.2020 Live beim Blau lila Finger von Ende Gelände dabei.

Wir haben die Aktion als Presse begleitet und waren als solches Erkennbar.

Auf dem Werksgelände von RWE kam es dann zu Angriffen auf uns Journalist*innen seitens des Werkschutz vom Konzern „RWE“

Dies lief unter den Augen der Polizei ab.

Ein Kolleg*e von uns wurde zu boden geworfen. Und im Gesicht verletzt.

„Ich selber wurde ziemlich stark bedrängt und auch wurde versucht mich zu schlagen.“

Die anderen Angriffe auf Journalist*innen sind in Fotos und einem Video Dokumentiert.

Wir als Journalist*innen stehen unter dem Schutz der Pressefreiheit. Der Angriff, seitens „RWE“ ist Rechtswidrig.

Es wurde auch versucht, mehrfach Kameras und Co zu klauen.

Der Kolleg*in von „Reuters“ wurde versucht das Handy abzunehmen.

Auch die Kolleg*innen von „Sat1“ wurden Angegriffen.

Quelle: Tim Wagner
https://twitter.com/Ti_Wag/status/1310552519664447495/photo/1
Quelle: Tim Wagner
https://twitter.com/Ti_Wag/status/1310552519664447495/photo/2
Quelle: Tim Wagner
https://twitter.com/Ti_Wag/status/1310552519664447495/photo/3
Quelle: Tim Wagner
https://twitter.com/Ti_Wag/status/1310552519664447495/photo/4

„Ich finde, diese Bilder zeigen recht Deutlich. Den Angriff seitens „RWE“ Werkschutz auf uns. Und auch das die Polizei vor Ort war.“

Das Vorgehen vom Werkschutz gegen uns Journalist*innen ist so das erste mal passiert.

RWE wollte Anzeige bei der Polizei gegen uns wegen Werkspionage erheben. Das wurde aber von der Polizei abgelehnt.

Der Werkschutz vom Konzern „RWE“ hat die Aktivist*innen eigentlich ignoriert und nur versucht uns an unserer Arbeit zu hindern. Auch das Argument mit Hausrecht zieht hier nicht, da hier das Öffentliche Interesse an der Berichterstattung das Hausrecht überwiegt.

Ein Kolleg*e von uns überlegt, ob er Anzeige erstatten will. Wir hoffen, das wir mit diesem Artikel und den Fotos und Videos eine Breite Masse erreichen und so Sichtbar wird. Mit welchen Mitteln der Konzern „RWE“ arbeitet.

Hier folgt ein Video, was den Angriff auf uns Dokumentiert.

Dezember 13 2020

Versuchter Mordanschlag auf einen Menschen am Hambacher Forst

Symbolbild Hambacher Forst

Laut, einer Mitteilung aus dem Hambacher_Forst, kam es in der Nacht vom 7. auf den 8. April. Zu einen versuchten Mordanschlag auf der sogenannten Secu-Straße.

Laut dieser Mitteilung wurde ein*e Aktivist*in beim Fahrradfahren von hinten von einem Auto erfasst.

Dazu sei gesagt, auf dieser Straße fährt nur noch Autos von RWE und Partner Firmen oder die Polizei selber. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass das Tat Fahrzeug auch aus diesem Bereich kommt.

Das Opfer beschreibt, das sich ein Auto mit hellen Scheinwerfern von hinten genähert hat, dabei beschreibt das Opfer das dieses Auto, noch mal extra Gas geben hat kurz bevor es den Menschen angefahren hat.

Dem Opfer geht es den Umständen entsprechend ok, bis auf starken Kopf- und Rückenschmerzen.

Auch, wenn dem Menschen hier nicht viel passiert ist. War das ein klarer Mordversuch, wer hinter dieser Tat steckt, bleibt zur Zeit ungeklärt.

Auch wenn es natürlich viele Indizien dafür gibt, dass dies mit der Firma RWE zutun hat. Es bleibt abzuwarten ob es zu Weitern Versuchen, dieser Art kommt.

Wir haben eine Presseanfrage an die Polizei Aachen gestellt, um zu erfahren, ob es in diesem Zeitraum Meldungen gab bei der Polizei.

Wir halten euch hier auf dem Laufenden.

Übrigens hier könnt ihr den Orginal Beitrag lesen : https://hambacherforst.org/blog/2020/04/09/7-8-4-erneuter-angriff-auf-aktivistin/ Posted on: 14. April 2020Nino737

Dezember 13 2020

RWE will in Zeiten von Corona Räumen!

Der Konzern RWE, will zur Not in Zeiten von Corona im Dorf Morschenich Räumen. Am 3.4.2020 kamen 6 RWE Mitarbeiter*innen plus 2 Polizist*innen an das Sogenannte Hambi Camp 2.0 in Morschenich und haben dort folgenden Zettel aufgehangen:

Quelle: https://twitter.com/hambicamp/status/1246067259669241861/photo/1

Es geht, hierbei wohl um Wohnwagen, die auf einer Fläche vor dem Hambi Camp 2.0 stehen.

Ob die RWE Power AG wirklich am 14.04.2020 Räumen will ist fraglich.

Auch die Rechtliche Sache, ist hier mehr als undurchsichtig.

Aber alles in allem zeigt, es das der Konzern RWE auch vor solchen Schritten in Zeiten von Corona keinen halt macht. Und immer wieder zeigen will, welche Macht er doch besitzt.

Sollte es weiter Infos geben, werden wir euch hier auf dem Laufenden halten.

Posted on: 8. April 2020Nino737